...
Suchoptionen




Stammeskunst - Afrika-Schmuck:


Sao Fahrer
promo art africain
Stammeskunst > Afrika Schmuck > Sao Fahrer

Diese antike Bronzeskulptur wird als Amulett verwendet, dem apotropäische Tugenden zugeschrieben werden, und stellt für die Sao einen Talisman dar, der sie vor dem Wahnsinn schützen soll. Es wird daher dauerhaft getragen. Das Genie, das den Verrückten besitzt, wird durch den Reiter dargestellt, das Pferd stellt das Opfer dar. Dieser Reiter mit Schal reitet auf einem Pferd, was in diesen Regionen der Sahelzone ein seltenes Prestigemerkmal darstellte.
Die Sao, Vorfahren der Kotoko, wurden zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert in einem geografischen Gebiet gegründet, das sich über die Grenzen zwischen Tschad, Nordkamerun und Nigeria erstreckte. Sie ließen sich auf Hügeln nieder, um Eindringlinge abzuwehren. Die Sao waren wiederholten Angriffen ihrer Nachbarn in Kanem und dann Horden ...


Siehe das Blatt

240,00  192,00

Kirdi Satz
Stammeskunst > Afrika Schmuck > Kirdi Satz

Gefranstes Kleidungsstück, Lendenschurz, am Rand ein handgewebter Gürtel aus Pflanzenfasern, verziert mit Glasperlen. Diese Art von Schmuck ist mehr als nur ein Accessoire, sie stellt vor allem einen „Schutzwall“ gegen böse Geister dar.
Höhe auf Sockel: 36 cm.
Die Gruppe der animistischen Völker Kirdi, oder „Heiden“, wie die islamisierten Völker sie nannten, hat ihren Sitz im hohen Norden Kameruns, an der Grenze zu Nigeria.< br /> Dazu gehören die Matakam, Kapsiki, Margui, Mofou, Massa, Toupouri, Fali, Namchi, Bata, Do ayo... Sie leben von der Landwirtschaft, Fischerei und Viehzucht.
Bei den Fali wird der Ahnenkult durch die große Bedeutung verdeutlicht, die den Schädeln der Verstorbenen beigemessen wird, weil dort Gedanken und Wissen ihren Sitz hatten.


Siehe das Blatt

790,00

Ogboni Embleme
promo art africain
Stammeskunst > Afrika Schmuck > Ogboni Embleme

Diese in Bronze geschnitzten Stöcke mit einem figürlichen Muster, das den Edan bildet, wurden von Mitgliedern der Ogboni-Gesellschaft als Anhänger um den Hals getragen. Khakibraune Patina, Oxidationsspuren. Höhe auf Sockel: 25 cm.
Die Geheimgesellschaft Ogboni oder Oshugbo ist eine der berühmtesten religiösen Anbetungsgesellschaften der Yoruba. Einige haben vorgeschlagen, dass die weiblichen und männlichen Darstellungen auf den Himmel als männliche Einheit und auf die Erde als Symbol für Weiblichkeit oder auf das Gründerpaar der menschlichen Gesellschaft anspielen könnten. Obwohl einige Ogboni-Werke aus Holz, Terrakotta oder Elfenbein bestehen, bestehen die meisten aus eisenverstärktem Messing, das eine Verbindung zu Osun, der Göttin des Flusses und der Fruchtbarkeit, hat. Eisen ist ...


Siehe das Blatt

380,00  304,00





Zuletzt angesehene Artikel:
Stammeskunst  - 

© 2024 - Digital Consult SPRL

Essentiel Galerie SPRL
73A Rue de Tournai - 7333 Tertre - Belgique
+32 (0)65.529.100
visa Master CardPaypal