...
Suchoptionen




Stammeskunst - Bronze:


Tikar Bronze
Stammeskunst > Bronze > Tikar Bronze

Die Tikar bewohnen den westlichen Teil Zentralkameruns, der sich im dichten Sekundärwald mittlerer Höhe entlang des Mbam befindet. Innerhalb dieses Ökotons stellt die „Tikar-Ebene“ (die ihren Namen von ihren derzeitigen Bewohnern hat) eine Senke dar, die sich nach Westen bzw. nach Norden zum Mbam-Massiv und zu den ersten Ausläufern des Adamaoua-Plateaus neigt. Aus ethnischer Sicht stimmen die aktuellen Grenzen des Tikar-Landes mit denen der Bamun im Westen (Foumban), der Mambila im Nordwesten, der Foulbé im Süden, der Babouté im Südosten (Yoko) und kleinerer Gruppen überein Einzelne (Djenti usw.) sind über seine Grenzen verstreut. Die Struktur des Königreichs besteht aus einem großen Häuptlingstum, das in Bezirke unterteilt ist: die Residenzen von Königinnen, Kindern und Honoratioren. Die ...


Siehe das Blatt

1450,00

Vere Statuette
promo art africain
Stammeskunst > Bronze > Vere Statuette

Afrikanische Statuette , die ein Motiv mit markanten Merkmalen wie z. B. knollenförmigen Augen und einem sagittalen Zopf darstellt, der eine Schleife bildet. Das Subjekt nimmt eine ungewöhnlich gebeugte Haltung ein, die Daumen nach vorne ausgestreckt.
Der Körper ist mit Narbennarben übersät. Abgeplatzte braune Patina.
Die Vere, Verre , Were, Duru-Verre oder auch Dii leben im Nordosten Nigerias, im Bundesstaat Adamawa (ehemals Gongola) und im Norden Kameruns. Diese sehr kleine Population lebt in runden Hütten, die zu befestigten Dörfern gruppiert sind.
Die Vere-Statuetten, deren Funktion unbekannt ist, sind selten und weisen Analogien zu den Werken der Mumuye auf, ihren nahen Nachbarn zwischen Nigeria und Kamerun.


Siehe das Blatt

290,00  232,00

Yoruba Bronze
Objekt verkauft
Stammeskunst > Bronze > Yoruba Bronze

Diese späten Skulpturen, die nach dem Tod des Königs entstanden sind, stellen einen Oba dar, dessen Hals von mehreren Halsketten aus Korallenperlen umgeben ist. Sein „Oro“-Kopfschmuck wird von einem Auswuchs gekrönt, auf dem der König mit seinem Zeremonienschwert sitzt.
Braune Patina, goldene Reflexe.
Afrikanische Kunst aus Benin wird als Hofkunst bezeichnet, da sie eng mit dem König Oba verbunden ist. Die Tradition bronzener Gerichtsgegenstände aus dem Königreich Benin reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück. Die zahlreichen von den Künstlern Benins geschaffenen Köpfe und Statuen aus Bronzelegierungen waren ausschließlich den Bewohnern des königlichen Palastes vorbehalten und wurden in den meisten Fällen auf Altären platziert, die von jedem neuen Oba geweiht wurden. Auf ...


Siehe das Blatt

Verkauft

Bronzes Dogon Statuetten
Objekt verkauft
Stammeskunst > Bronze > Bronzes Dogon Statuetten

Bronzeskulpturen, die sich auf die Urvorfahren der Dogon beziehen. Diese afrikanischen Dogon-Statuen aus Bronze erinnern tatsächlich an die Nommos, mythische Wesen am Ursprung der Schöpfung der Dogon Malis. Grünliche Patina.

Die Dogon sind ein Volk, das für seine Kosmogonie, seine Esoterik, seine Mythen und Legenden bekannt ist. Ihre Bevölkerung wird auf rund 300.000 Seelen geschätzt, die im Südwesten der Nigerschleife in der Region Mopti in Mali (Bandiagara, Koro, Banka), in der Nähe von Douentza und in einem Teil des nördlichen Burkina (nordwestlich von Ouahigouya) leben. Überreste alter Stahlhütten auf dem Bandiagara-Plateau aus dem 15. Jahrhundert zeugen von der Tätigkeit der Schmiede. Letztere bilden eine endogame Kaste unter den Dogon namens irim Sie stellen jetzt ...


Siehe das Blatt

Verkauft

Bénin Kopf
Objekt verkauft
Stammeskunst > Bronze > Bénin Kopf

Die afrikanische Kunst von Benin, eine Hofkunst, die eng mit König Oba verbunden ist, reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück. Die vielen von den Künstlern Benins geschaffenen Köpfe und Statuen aus Bronzelegierungen waren ausschließlich den Bewohnern des königlichen Palastes vorbehalten und wurden auf Altären platziert, die von jedem neuen Oba geweiht wurden. Diese späte, figurative Skulptur, die an die anlässlich des Todes von Herrschern geschaffenen Skulpturen erinnert, reproduziert auch die „Masken-Gürtel-Anhänger“ aus Elfenbein. Das fein gezeichnete Gesicht ist mit Elementen verziert, die die Korallenperlenketten und Ornamente der Obas von Benin nachbilden. Dies wäre Königin Benin mit dem Namen Iyoba Idia.
Nach der Geburt des zukünftigen Königs wurde die Königin von der Macht ...


Siehe das Blatt

Verkauft

Fetisch Damasaka
Stammeskunst > Bronze > Fetisch Damasaka

Auszug aus einer belgischen afrikanischen Stammeskunstsammlung mit 16 Stücken, die verschiedene Themen darstellen.

Diese zoomorphe Skulptur stammt aus dem Nordosten Nigerias in der Nähe des Tschadsees in der Nähe von Maiduguri im Bundesstaat Borno, der derzeit relativ unzugänglich ist, weil er von bewaffneten islamistischen Gruppen kontrolliert wird. Die vorherrschende Sprache ist Kanuri.
Es ist ein seltenes Stück, verbunden mit Schutzgeistern, das im Boden vergraben wurde, um die Ernte vor Tieren oder Dieben zu schützen. Die Damasaka-Familien, eine sehr wenig bekannte ethnische Minderheit in der Region, hatten diese Art von Ritualobjekten. Wir haben keine Informationen über sie. Die Skulptur bildet eine detailgetreue figürliche Darstellung eines Wildschweins. Feste ...


Siehe das Blatt

780,00

Dogon Bronze
Objekt verkauft
Stammeskunst > Bronze > Dogon Bronze

Afrikanische Kunst Dogon
Zeuge der Bronzeskulptur der Dogon, bietet dieses Thema eine charakteristische schlanke Morphologie. Die Figur veranschaulicht einen schützenden Vorfahren oder ein mythisches Wesen der Dogon-Kosmogonie. Hübsche lokal ockerfarbene hellgrüne Patina.
Die Dogon sind ein Volk, das für seine Kosmogonie, seine Mythen und Legenden bekannt ist und im Südwesten der Biegung des Niger in der Mopti-Region von Mali und einem Teil des Nordens des Landes lebt. Die Dörfer liegen oft auf dem Geröll auf der Seite der Hügel, nach einer einzigartigen Architektur. Die Geschichte der Migrationen und Siedlungen der Dogon (etwa zehn Hauptgruppen, etwa fünfzehn verschiedene Sprachen) stützt sich auf mehrere Hypothesen. Für einige Historiker wären die Dogon nach einem Angriff ...


Siehe das Blatt

Verkauft

Nigeria Bronze-Fetisch
Stammeskunst > Bronze > Nigeria Bronze

Auszug aus einer belgischen afrikanischen Stammeskunstsammlung mit 17 Stücken, die verschiedene Tiere darstellen.

Dieses Objekt stammt aus dem Nordosten Nigerias in der Nähe des Tschadsees in der Nähe von Maiduguri im Bundesstaat Borno, der derzeit relativ unzugänglich ist, weil er von bewaffneten islamistischen Gruppen kontrolliert wird. Die vorherrschende Sprache ist Kanuri.
Es ist ein seltenes Stück, verbunden mit Schutzgeistern, das im Boden vergraben wurde, um die Ernte vor Tieren oder Dieben zu schützen. Die Damosaka-Familien, eine sehr wenig bekannte ethnische Minderheit in der Region, hatten diese Art von Ritualobjekten. Wir haben keine Informationen über sie. Die Skulptur bildet eine detaillierte figürliche Darstellung eines Frosches mit realistischen ...


Siehe das Blatt

780,00

Schützender Bronzefetisch Nigeria
Objekt verkauft
Stammeskunst > Bronze > Damosaka-Fetisch

Auszug aus einer belgischen afrikanischen Stammeskunstsammlung mit 17 Stücken, die verschiedene Tiere darstellen.

Dieses Objekt stammt aus dem Nordosten Nigerias in der Nähe des Tschadsees in der Nähe von Maiduguri im Bundesstaat Borno, der derzeit relativ unzugänglich ist, weil er von bewaffneten islamistischen Gruppen kontrolliert wird. Die vorherrschende Sprache ist Kanuri.
Es ist ein seltenes Stück, verbunden mit Schutzgeistern, das im Boden vergraben wurde, um die Ernte vor Tieren oder Dieben zu schützen. Die Damosaka-Familien, eine sehr wenig bekannte ethnische Minderheit in der Region, hatten diese Art von Ritualobjekten. Wir haben keine Informationen über sie. Die Skulptur bildet eine detaillierte figürliche Darstellung eines Wildschweins mit realistischen ...


Siehe das Blatt

Verkauft

Ogboni Embleme
promo art africain
Stammeskunst > Afrika Schmuck > Ogboni Embleme

Diese in Bronze geschnitzten Stöcke mit einem figürlichen Muster, das den Edan bildet, wurden von Mitgliedern der Ogboni-Gesellschaft als Anhänger um den Hals getragen. Khakibraune Patina, Oxidationsspuren. Höhe auf Sockel: 25 cm.
Die Geheimgesellschaft Ogboni oder Oshugbo ist eine der berühmtesten religiösen Anbetungsgesellschaften der Yoruba. Einige haben vorgeschlagen, dass die weiblichen und männlichen Darstellungen auf den Himmel als männliche Einheit und auf die Erde als Symbol für Weiblichkeit oder auf das Gründerpaar der menschlichen Gesellschaft anspielen könnten. Obwohl einige Ogboni-Werke aus Holz, Terrakotta oder Elfenbein bestehen, bestehen die meisten aus eisenverstärktem Messing, das eine Verbindung zu Osun, der Göttin des Flusses und der Fruchtbarkeit, hat. Eisen ist ...


Siehe das Blatt

380,00  304,00

Schützender Bronzefetisch Nigeria
Stammeskunst > Bronze > Bronze-Damosaka

Auszug aus einer belgischen afrikanischen Stammeskunstsammlung mit 17 Stücken, die verschiedene Tiere darstellen.

Dieses Objekt stammt aus dem Nordosten Nigerias in der Nähe des Tschadsees in der Nähe von Maiduguri im Bundesstaat Borno, der derzeit relativ unzugänglich ist, weil er von bewaffneten islamistischen Gruppen kontrolliert wird. Die vorherrschende Sprache ist Kanuri.
Es ist ein seltenes Stück, verbunden mit Schutzgeistern, das im Boden vergraben wurde, um die Ernte vor Tieren oder Dieben zu schützen. Die Damosaka-Familien, eine sehr wenig bekannte ethnische Minderheit in der Region, hatten diese Art von Ritualobjekten. Wir haben keine Informationen über sie. Die Skulptur bildet eine detaillierte figürliche Darstellung eines Nilpferds mit realistischen ...


Siehe das Blatt

780,00

Benin Gedenkaltarkopf
Objekt verkauft
Stammeskunst > Bronze > Leiter Benin

Dieser späte Kopf trägt ein Fischnetz aus Korallenperlen und repräsentiert einen Würdenträger aus Benin. Diese den Königen und Würdenträgern des Palastes vorbehaltene Koralle, ein Symbol des Reichtums, musste regelmäßig mit dem Blut der Opfer gesalbt werden, um magische Kraft zu erlangen. Dunkle Patina, ockerfarbene Reflexe.
Die vielen Bronzeköpfe und Statuen, die von den Handwerkern Benins mit Wachsausschmelzverfahren hergestellt wurden, waren ausschließlich den Bewohnern des königlichen Palastes vorbehalten und wurden meistens auf Altären platziert, die von jedem neuen Oba, dem König der ethnischen Gruppe, geweiht wurden. . Diese rechteckigen Altäre wurden von Köpfen, Statuen, geschnitzten Elfenbeinstoßzähnen, Glocken und Dauben überragt. Der gedachte Oba wurde dabei Opfergaben ...


Siehe das Blatt

Verkauft

Schutzfetisch aus Bronze Nigeria
Objekt verkauft
Stammeskunst > Bronze > Tierische Bronze

Objekt aus dem Nordosten Nigerias in der Nähe des Tschadsees, rund um Maiduguri, im relativ unzugänglichen Bundesstaat Borno, weil er von bewaffneten islamistischen Gruppen kontrolliert wird. Die vorherrschende Sprache ist Kanuri.
Es ist ein seltenes Stück, verbunden mit Schutzgeistern, das im Boden vergraben wurde, um die Ernte vor Tieren oder Dieben zu schützen. Die Damosaka-Familien, eine sehr wenig bekannte ethnische Minderheit in der Region, hatten diese Art von Ritualobjekten. Wir haben keine Informationen über sie. Die Skulptur besteht aus einer figürlichen und recht detaillierten Darstellung eines Widders mit realistischen Proportionen. Auf dem Rücken und zwischen den Vorderbeinen bleiben schwammig aussehende Metallklumpen. Unter einem ockerbraunen Film erscheint eine ...


Siehe das Blatt

Verkauft

Reliquienfigur der Sango, Sangu, Mbumba
Objekt verkauft
Stammeskunst > Reliquienschreine > Sangu Reliquienfigur

.

Außergewöhnliche Sango-Reliquienskulptur mit einem Kopf, der auf einem langen, von Metall umgebenen Hals ruht. Der radikal abstrahierte Körper entfaltet sich rautenförmig und folgt der klassischen Struktur von Reliquienfiguren.
Unter den Shira-Punu-Gruppen siedelten sich die Massango, Mashango, Sango, Sangu auf dem Chaillu-Massiv in Gabun und in der Provinz Ngounié an. Die Verwendung von Körben und auch Reliquienbündeln mit den Gebeine der Verstorbenen, auf denen Skulpturen dieser Art thronten, war in ganz Gabun verbreitet, bei den Fang, den Kota, aber auch den Mitsogho und Massango > , in der dieser Kult den Namen Bumba , Mbumba trägt. Die Skulpturen, die die Rolle des „Mediums“ zwischen den Lebenden und den Toten spielten, die über die Nachkommen wachten, wurden ...

Möchten Sie die verkauften Artikel verbergen? Wenn ja, HIER klicken
Ile-Ifé Yoruba Gedenkkopf
Objekt verkauft
Stammeskunst > Bronze > Yoruba Gedenkkopf

In der afrikanischen Kunst trägt die künstlerische Bewegung, zu der diese Skulpturen gehören, den Namen der alten religiösen Hauptstadt Nigerias, Ifè, einem der vielen Stadtstaaten, die von den Yoruba gegründet wurden. Diese Zivilisation folgte der Nok-Zivilisation. Dieser Stadtstaat Ilé-Ifé, dessen Aufstieg vom 12. bis zum 15. Jahrhundert seinen Höhepunkt erreichte, hatte eine künstlerische Tradition von realistischen Königsporträts, Grabfiguren in Bronze, aber auch in Terrakotta. Die parallelen Falten am Hals erinnerten an die Hautfalten wohlhabender Persönlichkeiten, und die damit verbundenen ausgehöhlten Teile sollten verwendet werden, um den Perlenschleier des Königs zu befestigen. Die parallelen Linien des Gesichts repräsentieren die traditionellen Skarifikationen. Die Öffnungen um ...


Siehe das Blatt

Verkauft

Paar Benin-Leoparden aus Bronze
Objekt verkauft
Stammeskunst > Bronze > Benin Bronze

Die Stammes-Palastkunst von Benin.
Vor der Zerstörung des Palastes des Königreichs Benin im Jahr 1897 wurde der göttliche Charakter der Könige, der Oba, durch mehrere Werke illustriert, die ihre Macht feiern. Kriegsszenen wurden auf Erzähltafeln in Bronze reproduziert und an den Wänden angebracht. Prächtige Bronzealtäre, Gedenkfiguren verstorbener Häuptlinge, schwere Armreifen, Fußkettchen und Rekaden wurden in vielen Gießereien im Wachsausschmelzverfahren in großen Mengen hergestellt. Das Töten des sagenumwobenen Königs der Tiere, des Leoparden, war das Privileg des Häuptlings, des Oba. Die Katze könnte dann als Opfergabe für den Kult des Häuptlingskopfes dienen. Manchmal von verschiedenen königlichen Zünften gezähmt, begleitete es den Anführer auf seinen Reisen. Der Oba, genannt ...


Siehe das Blatt

Verkauft

Paar Benin-Leoparden aus Bronze
Objekt verkauft
Stammeskunst > Bronze > Benin Bronze

Bronze in der afrikanischen Kunst des Königreichs Benin
Vor der Zerstörung des Palastes des Königreichs Benin im Jahr 1897 wurde der göttliche Charakter der Könige, der Oba, durch mehrere Werke illustriert, die ihre Macht feiern. Kriegsszenen, die sie verherrlichten, wurden auf Erzähltafeln in Bronze reproduziert und an den Wänden angebracht. Prächtige Bronzealtäre, Gedenkfiguren verstorbener Häuptlinge, majestätische Katzen, schwere Armreifen, Fußkettchen und Rekaden wurden in zahlreichen Gießereien im Wachsausschmelzverfahren in großen Mengen hergestellt. Das Töten des sagenumwobenen Königs der Tiere, des Leoparden, war das Privileg des Häuptlings, des Oba. Die Katze könnte dann als Opfergabe für den Kult des Häuptlingskopfes dienen. Manchmal von verschiedenen königlichen Zünften ...


Siehe das Blatt

Verkauft





Zuletzt angesehene Artikel:
Stammeskunst  - 

© 2023 - Digital Consult SPRL

Essentiel Galerie SPRL
73A Rue de Tournai - 7333 Tertre - Belgique
+32 (0)65.529.100
visa Master CardPaypal