...
Suchoptionen




Stammeskunst - Gewöhnliche Objekte:


Batcham Doppelte Kalebassenhalter
promo art africain
Stammeskunst > Gewöhnliche Objekte > Batcham Kalebassenhalter

Ehemalige deutsche Sammlung afrikanischer Kunst.
Doppelte Kalebassenhalter mit Totemmotiv, aus dem Bandjoun-Häuptlingstum. Die Tiermotive, die an die berühmte Batcham-Maske erinnern, haben eine Verbindung zu den totemistischen Tieren traditioneller Gesellschaften, Panther, Hyäne, Nilpferd und... Der Fo oder Häuptling soll sich nach lokalem Glauben nach Belieben in eines dieser Tiere verwandeln.
Die Maske, die zur Msop-Gesellschaft gehört, die bei der Krönung des Fo (Königs) intervenierte, ist als „Batcham“ bekannt, da sie in der Region entdeckt wurde, aber Tsesah oder Tsemabu genannt wird. Sie stellt einen halb tierischen (Hippopotamus), halb menschlichen Kopf dar. Die Häuptlinge trugen Batcham-Masken bei Bestattungszeremonien, Urteilen und der Ernennung von Nachfolgern.


Siehe das Blatt

780,00  624,00

Awale-Satz Luba mit Schnittträgern Mboko
promo art africain
Stammeskunst > Gewöhnliche Objekte > Awale Luba

"Mboko Cup-Lager"-Statuen umrahmen dieses Spiel vom Typ awalé aus der Familie der Mancala. Die Schürze ist mit vierundzwanzig Zellen ausgehöhlt, die in vier Reihen angeordnet sind. Steine, Samen, Kieselsteine ​​oder sogar Muscheln bildeten die Spielfiguren. Matte hellbraune Patina, Bereibungen und leichte Chips.


Siehe das Blatt

620,00  496,00

Yombe, Bakongo Ndibu Glocke mit figurativem Muster
promo art africain
Stammeskunst > Gewöhnliche Objekte > Yombe Glocke

Gegenstand, der bei den Bakongo von Kriegern und Jagdmeistern verwendet wurde. Die Wirkung dieser Glocke war mit magischen Eigenschaften ausgestattet, indem sie schlechte Einflüsse wie Hexerei vertrieb und ihren Besitzer und seine Hunde ermutigte. Das Motiv oben, rund geschnitzt, ohne Unterarm, bezieht sich wahrscheinlich auf einen Gefangenen. Innerhalb der Khimba-Initiationsgesellschaft oder der Lemba-Befriedungsvereinigung unter den Yombe wurde dieselbe Art von Glocke, Emblem würdevoller Macht, während der Manipulation und Aktivierung eines Nkisi durch den Wahrsager oder Nganga verwendet, um die Vorfahren herauszufordern.
Bereibungen, leichte Fehlstellen.

Die Vili, die Lâri, die Sûndi, die Woyo, die Bembe, die Bwende, die Yombé und die Kôngo bildeten die ...


Siehe das Blatt

240,00  192,00

Kongo Löffel
promo art africain
Stammeskunst > Löffel > Kongo Löffel

Belgische afrikanische Kunstsammlung.
Prestige-Embleme und geformte Löffel sind Teil der Insignien der afrikanischen Stammeskunst. Diese Kopie zeichnet sich durch ihr anthropomorphes Motiv aus, das einen sitzenden Honoratioren darstellt. Diese Art von rituellem Objekt, ein Insigne der Würde, beschwört auch die Macht des Häuptlings oder des Clans herauf.

Höhe auf Sockel: 52 cm.
Schwarzbraune Glanzpatina, Trockenrisse.
Die Vili , die Lâri, die Sûndi, die Woyo, die Bembe, die Bwende, die Yombé und die Kôngo bildeten die Kôngo-Gruppe, angeführt von König ntotela < /i> . Ihren Höhepunkt erreichte ihr Reich im 16. Jahrhundert mit dem Handel mit Elfenbein, Kupfer und dem Sklavenhandel. Mit denselben Überzeugungen und Traditionen stellten sie Statuen her, die ...


Siehe das Blatt

480,00  384,00

Yaka Fliegenfänger
Stammeskunst > Fliegenjagd > Yaka Fliegenfänger

Diese Fliegenklatsche ist ein Prestigeobjekt mit einer fein gemeißelten "Yiteke"-Miniatur, die als Talisman fungiert. Die Figur wird durch einen Griff verlängert, an dem eine Schnur befestigt ist, an der das Rosshaar und das Fell befestigt sind, aus denen die Peitsche besteht. Glänzende braune Patina.

Hierarchisch und autoritär, bestehend aus beeindruckenden Kriegern, wurde die Yaka-Gesellschaft von Linienführern mit dem Recht auf Leben und Tod über ihre Untertanen regiert. Die Jagd und das daraus resultierende Prestige sind heute für die Yaka Anlass, die Ahnen zu beschwören und Rituale mit Zaubersprüchen anzuwenden.Die Initiationsgesellschaft junger Menschen sind die n-khanda, zu finden bei den östlichen Kongo (Chokwe, Luba usw.) und die verschiedene Zauber und Masken ...


Siehe das Blatt

290,00

Naga Gürtel
Stammeskunst > Gewöhnliche Objekte > Naga Gürtel

An der Grenze zwischen Indien und Myanmar (Burma oder Union of Burma auf Englisch) verwenden die Nagas diese Dao genannten Macheten, die in breiten Gürteln getragen werden. Der Gürtel bildet einen soliden Rahmen aus geflochtenen Pflanzenfasern, verlängert durch das rechteckige und flache Holzgehäuse. Die Klinge wird in ihrer Scheide von einer geflochtenen Weidenschnur gehalten, die auf beiden Seiten des Holzelements gespannt ist. Das Dao wird für Kriegszwecke, aber auch für landwirtschaftliche Arbeiten und für alltägliche Aktivitäten verwendet.
Gebrauchsspuren.


Siehe das Blatt

950,00

Yaka cup
Stammeskunst > Töpfe, Krüge, Kalebassen, Urnen > Yaka cup

Der rituelle Konsum von Palmwein aus einem individuellen Kelch, Kopa, Koopha, war das Vorrecht des Linienoberhaupts oder matrilinearen Oberhaupts während bestimmter Zeremonien, wie z. B. einer Hochzeit. Es wurde dann an die nächste Generation weitergegeben. Dieses Yaka-artige Gericht, das Insignien enthielt, prestigeträchtige Gegenstände, die den Status symbolisieren und dem Häuptling vorbehalten sind, bietet in Hochreliefs geschnitzte Symbole. Ähnliche Modelle mit dem Namen koopha wurden von den Yaka verwendet (Abb. 6, S. 17 in „Yaka“, Ausg. 5 Kontinente.) Glänzende Mahagoni-Patina.
Die ethnischen Gruppen der Suku und Yaka, die in einer Region zwischen den Flüssen Kwango und Kwilu im Süden der Demokratischen Republik Kongo ansässig sind, erkennen gemeinsame Ursprünge an und haben ...


Siehe das Blatt

280,00





Zuletzt angesehene Artikel:
Stammeskunst  - 

© 2024 - Digital Consult SPRL

Essentiel Galerie SPRL
73A Rue de Tournai - 7333 Tertre - Belgique
+32 (0)65.529.100
visa Master CardPaypal